Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.

Kontakt

Philipp Lederle
Josef Kutscha Gasse 2/4
1230 Wien

E-Mail senden

Ich suche

  • Geeignete Rahmenbedingungen um das Projekt auf die nächste Stufe zu heben: Coachings, Arbeitsplätze, etc.
  • Kompetenzen im Bereich CO2 Kompensation
  • Business Angels aus der Travel Branche
181108 Reisebunt.com 02
181108 Reisebunt.com 01

Reisebunt.com

Reisen und Nachhaltigkeit lassen sich schwierig miteinander vereinbaren. Deshalb entstehen in diesem Bereich innovative Projekte. Reisebunt als Social Startup knüpft an diesen Trend an und geht in die Offensive: Das Businessmodell setzt auf das Angebot der kostenlosen CO2 Kompensation. Reisebunt pflanzt einen Baum für jede im Internet gebuchte Reise! Dadurch entsteht ein Multiplikationseffekt, da zum einen die Anzahl der gepflanzten Bäume steigt und zum anderen jeder einzelne Baum in seiner Wachstumsphase jährlich mehr CO2 binden kann.

8% der weltweiten Treibhausemssionen sind auf die Tourismusbranche zurückzuführen. Aufgrund steigenden Wohlstandes steigt diese Zahl kontinuierlich – es sei denn du buchst bei reisebunt.com, der ersten Reiseplattform mit kostenlosem 100% CO2 Kompensationsmodell.

Uns geht es genauso wie 4.4 Mio. Österreicherinnen und Österreichern, wir lieben es zu Reisen und die Welt zu entdecken. Doch jede Reise, sei es ein Kurztrip zum Wellnessen nach Salzburg oder aber auch 14 tägiges Inselhopping auf Thailand trägt erheblich zum weltweiten Treibhausgasanstieg bei. Jede Reise vergrößert den persönlichen Fußabdruck um ein Vielfaches. So beträgt der Anteil der Tourismusbranche an den weltweiten Treibhausgasemissionen bereits 8%. Aufgrund des steigenden Wohlstandes und der Angebotsausweitung der Reisebranche steigt diese Zahl kontinuierlich an. Airlines versuchen dem mit zahlungspflichtigen Kompensationsangeboten entgegenzuwirken, scheitern jedoch aufgrund zu geringer Zahlungsbereitschaft. Zusätzlich gibt es einige„Kompensationswebsiten“ wie Atmosfair und Myclimate welche sowohl die Berechnung der CO2 Emissionen anbieten, als auch die direkte Kompensation. Die individuellen Berechnungen steigen, dies zeigt, dass das Interesse nach CO2 Kompensierungen steigt, doch die kostenpflichtigen Kompensationen folgen dem positiven Trend nicht.

Genau hier kommen wir ins Spiel. Unser Businessmodell setzt auf das Angebot der kostenlosen CO2 Kompensation. Auf unserem nachhaltigen Reiseportal reisebunt.com findet man außergewöhnliche Reisen innerhalb Österreichs, Europas und auch weltweit. Wir sind zu viert und zwei vom Team haben touristischen Hintergrund. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden Reisen selbst zusammenzustellen und somit Risiko minimierend zu arbeiten. Daher arbeiten wir aktuell auf „Cost Per Order“ kurz CPO mit nationalen und internationalen Partnern wie Booking.com, HRS, Expedia und noch 14 weitere zusammen. In die Praxis umgesetzt funktioniert das Modell so, dass wir Reisen, sprich paketiere Angebote ,vermarkten und bei jeder Buchung Provision verdienen. Neben der Deckung der operativen laufenden Kosten verwenden wir diese Provisionen um in Äthiopien Bäume zu pflanzen um auf diesem Weg den CO2 Ausstoß zu reduzieren und längerfristig zu kompensieren. Der Preis ist am Ende auf reisebunt.com der gleiche wie auf den Partnerseiten. Dieses Konzept hat im nationalen aber auch internationalen B2B Reisesegment so gut Anklang gefunden, dass wir innerhalb von nur drei Monaten von 2 auf 17 Reisepartner erhöhen konnten.

Der nächste große Schritt für uns wird sein, neben fertig paketierten Reiseangeboten (Flug+Hotel+Verpflegung) eine Flug & Hotel Metasuchmaschine zu bauen, um dem individuell Reisenden die Möglichkeit zu geben eine Reise selber zusammenstellen zu können.

Gleichzeitig mit diesem großen Schritt der Umstrukturierung der Plattform kooperieren wir mit der Universität für Bodenkultur in Wien, die uns mit der 100% Kompensation der Reisen hilft. Um solch eine Kompensation anbieten zu können müssen im Hintergrund diverse Berechnungsmodelle verwendet werden.

Wer pflanzt nun diese Bäume?

Diese Frage haben wir uns zu Beginn unseres Projektes auch gestellt und lange überlegt wie wir das – durch Reisen entstehende – CO2 kompensieren könnten. Für uns lag es auf der Hand, eine Lösung zu finden, an die auch potentielle Kunden zuerst denken. So haben wir uns zum Start gegen CO2 Projekte entschieden und für den Weg Bäume zu pflanzen. So sind wir eine temporäre Partnerschaft mit der Organisation Support Ethiopia eingegangen. Der Verein mit Sitz in Wien unterstützt unter anderem ein Wiederaufforstungsprojekt südlich von Addis Abeba. Um so transparent wie möglich vorgehen zu können werden monatliche Kurzberichte auf reisebunt.com veröffentlich, welche die Umsetzung dokumentieren.

Reisen ist doch nicht nachhaltig oder?

Genau richtig! Wer einen 100% nachhaltigen Lifestyle verfolgt darf keinen Urlaub unternehmen. Wir sind jedoch der Meinung, dass eine völlige „Reise-Abstinenz“ der Gesellschaft schaden würde. Neue Kulturen, Orte und Personen kennen zu lernen ist sehr wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung und das eigene Weltbild. Engstirnigkeit, Naivität, Ignoranz – um nur drei Eigenschaften zu nennen, die durch Abschottung entstehen würden.

Hinweis: Dieser Text wurde vom Einreicher/EinreicherIn zur Verfügung gestellt und für die Veröffentlichung lediglich gekürzt. Der Klima- und Energiefonds übernimmt keine Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der Angaben.

Zurück zur Übersicht