Content Teaser

Portrait

"Bei unserem Projekt handelt es sich um eine tatsächliche Lösung und nicht nur um einen weiteren Lückenfüller."

Kontakt

Vilevo GmbH (in Gründung)
Maria vom Siege 2/5
A-1150 Wien
Tel. +43 664 2059364

E-Mail senden

Ich suche

… einen strategisch gut ausgerichteten und finanziell starken Investor bzw. Partner für eine eventuelle Beteiligung, der uns gerade in der Anfangsphase bei der Realisierung und Aufbau unseres Betriebes zur Seite steht.

Anlage zur Windenergiespeicherung und Stromerzeugung „VILEVO“ GmbH

Seit einigen Jahren ist das Thema erneuerbare Energie in aller Munde – immer intensiver werden Alternativen zu fossilen Energiequellen gesucht und in erneuerbarer Energie, wie Wasserkraft, Wind- und Sonnenenergie usw., gefunden.

Bislang bestand das größte Problem bei der Nutzung von Wind als Energiequelle in der Speicherung der Windenergie. Eine wirtschaftliche Nutzung ist jedoch erst bei größtmöglicher Unabhängigkeit von den unregelmäßigen Kräften des Windes möglich. Wir bieten die Lösung: ein effizientes Verfahren zur Speicherung von Windenergie, wodurch überschüssiger Strom nicht mehr verloren geht und Windkraftwerke fast genauso verlässlich werden wie Kohlekraftwerke.

Die Grundidee des Verfahrens ist relativ einfach:

Selbst sehr schwere Lasten lassen sich aus dem Wasser einfach mit Druckluft heben, wenn dazu sogenannte Hebesäcke eingesetzt werden. Ein Beispiel: Um einen 200 kg schweren Stein zu bergen, der in einer Wassertiefe von 10 m liegt, braucht man einen Hebesack, der mit etwa 200 L Luft befühlt ist. Zum Einpumpen von Luft in 10 m Wassertiefe, wird lediglich ein Luftdruck von 1 bar benötigt. Das Heben des Gewichtes leistet hier die Auftriebsenergie eines im Wasser befindlichen luftgefüllten Körpers. Auf diesem Prinzip basiert das von uns entwickelte Verfahren: gebaut wurde eine Vorrichtung mit der es möglich ist, dass mehrere Schwimmkörper, die mit Luft befüllt wurden, eine Drehbewegung erzeugen um mit dieser einen Generator anzutreiben.

Die nächste Frage bezog sich darauf, woher die benötigte Druckluft kommen könnte, die zwar in der Erzeugung energieaufwändig ist, aber sich hervorragend und umweltfreundlich durch Verdichtung speichern lässt. Die Lösung: Nutzen des Windes als Drehkraft für den von uns entwickelten Kompressor. Bei unserem Verfahren wird Wind zuerst in eine konstante Energieform (Druckluft) umgewandelt und kann somit zu 100 % gespeichert werden – und erst bei konkretem Bedarf wird die Druckluft in Strom umgewandelt.

Die von uns entwickelte Anlage eignet sich v.a. für all jene, die sich selbst und unabhängig mit Strom versorgen möchten. Selbst erzeugte Windenergie kann künftig gespeichert und somit auch selbst genutzt werden, was zu einer raschen Amortisation der Anlage beiträgt.

Zurück zur Übersicht

 
greenstart: Archiv