Content Teaser

Kontakt

Jürgen Brand
Brunnengasse 42 / 305
1160 Wien

E-Mail senden

Ich suche

  • Interessierte Personen die an nachhaltiger Mode interessiert sind, die Faszination dafür mitbringen und gute Handwerkskunst zu schätzen wissen.
  • Regionale Produzenten von Textilien und/oder textilem Zubehör, die darauf achten woher ihre Produkte kommen und wie diese produziert wurden
  • Gleichgesinnte, weil im Rudel jagen ist effizienter!

Smart Textile GridZ – regionale, faire Mode

Smart Textile GridZ steht für eine nachhaltige Produktion von Textilien in der Region mit Rohstoffen aus der Region.

Ziel ist es, Mode frei von gefährlichen Stoffen, produziert nach höchsten sozialen und ökologischen Standards, auch aus Rohstoffen der Region, zu produzieren. Neben einer einzigartigen Formensprache ist die lückenlose Abbildung der Produktionskette: Woher ist der Rohstoff, wer hat gefärbt, gesponnen, gestrickt, gewebt und wo wurde konfektioniert, ein wesentlicher Bestandteil der Mode.

Kernelemente sind das Design und die Nachvollziehbarkeit des Gestaltungsprozesses bzw. Produktionsprozesses. Ein Herkunftsnachweis am Produkt soll dem Konsumenten zeigen, wo sein Lieblingsstück veredelt und konfektioniert wurde und dass es nicht sinnlos rund um die Welt gereist ist.

Es wird nicht nur darauf geachtet, dass die Mode am Ende der Kette „bio“ ist, es geht um eine nachvollziehbare, in der Region wertgeschöpfte Produktion unter strengen ökologischen Maßgaben. Kunstdünger sind zum Beispiel die größte Quelle für CO2-Emissionen in der Landwirtschaft. Mode aus Bio-Baumwolle oder Alternativen Bio-Materialien gefertigt, braucht keine Pestizide und reduzieren damit den CO2-Ausstos um bis zu 90 %.

Der Kundennutzen ergibt sich einerseits aus einem umweltfreundlichen und langlebigen Design sowie aus der Nachvollziehbarkeit der Produktionsbedingungen. Ein klares Bekenntnis zu Mode aus der Region mit hohem sozialem Mehrwert und einer hohen Wortschöpfung in der Region. So können lange Transportwege und überflüssige Emissionen sinnvoll eingespart werden. Kurze Transportwege und die Nutzung lokaler Produktionseinheiten helfen Treibhausgase zu minimieren. Neben Regionalität und Transparenz sowie ökologischen und ökonomischen Aspekten geht es auch um den Erhalt von Handwerkskunst und abwanderungsgefährdeten Arbeitsplatzen. Smart Textile GridZ ist ein klares Statement zugunsten einer nachhaltigen Produktion und der Vermeidung überflussiger Treibhausgasemissionen.

Zurück zur Übersicht

 
greenstart: