Banner Voting2017

Jetzt voten: Wer sind die „grünen“ Start-Ups 2017?

Zehn aufstrebende CO2-sparende Business-Ideen entwickeln sich beim aktuellen Durchgang des Start-Up-Wettbewerbs „greenstart“ des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Umweltministerium unter professioneller Begleitung weiter. Doch nur drei von ihnen haben die Chance auf je 15.000,- Euro Preisgeld und den begehrten Titel „greenstar“. Die Öffentlichkeit kann ab sofort mitentscheiden, wer das Rennen macht: Beim Online-Voting zählt jede Stimme! Das Endergebnis ergibt sich zu je 50% aus der Web-Abstimmung und aus der Bewertung einer Fachjury. Am 20. November 2017 werden die siegreichen Teams im Rahmen der großen greenstart-Preisgala in Wien präsentiert.

greenstart – eine Erfolgsgeschichte

Mit dem Wettbewerb greenstart unterstützt der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) bereits zum dritten Mal zehn „grüne“ Start-Ups.

Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: „Mit greenstart unterstützen wir engagierte UnternehmerInnen gezielt dabei, marktreife Geschäftsmodelle zu entwickeln. Die Erfahrungen aus den ersten beiden Durchgängen zeigen das große Marktpotenzial grüner Technologien und Dienstleistungen. Wer auch immer das Rennen macht, das Potenzial aller zehn FinalistInnen ist auch in diesem Jahr wieder enorm.“

Online-Voting bis 20. Oktober!

Welche drei Start-Ups bei der großen Preisgala am 20. November 2017 im Wiener Odeon Theater als „greenstars“ präsentiert werden und zusätzliche 15.000,- Euro Preisgeld erhalten, entscheiden die Fachjury und die Öffentlichkeit gleichermaßen: Auf http://www.greenstart.at/voting kann ab sofort über die zehn Projekte abgestimmt werden. In kurzen Videos stellen die JungunternehmerInnen ihre innovativen Ideen vor – so können sich die UserInnen selbst ein Bild machen, wem sie ihre Stimme geben.

Zum Voting

 
greenstart: Aktuelles